Haus und Garten

Haus und Garten

In Volksdorf schlummert – eingebettet in ein rund 6000 qm großes Grundstück – ein backsteinernes Künstlerhaus unter hohen Eichen und spiegelt sich in einem kreisrunden Teich von 25 Metern Durchmesser. Er wird von 28 Quellen in seiner Mitte gespeist, diente in den 20er Jahren als Badeteich für die Familie Maetzel und erquickte aus der Stadt anreisende Künstlerkollegen.

Emil Maetzel baute es in den Jahren 1924 bis 1926 in einer gemäßigten Variante des »Neuen Bauens«. Nach dem zweiten Weltkrieg ließ er den offenen Säulenumgang schließen und als Keramikwerkstatt für die jüngste Tochter, Monika Maetzel, einrichten. Vor dem Eingang zur Töpferei liegt, verborgen inmitten eines Rondells von Rhododendren, die Gedenkstätte der Familie. Das ganze Ensemble mit den zwei Häusern, dem Waldgarten, dem Teich und der Werkstatt ist ein letztes noch erhaltenes Gesamtkunstwerk der zwanziger Jahre auf Hamburger Boden.

Interessiert am Haus? Klicken Sie hier für eine umfangreiche Literaturliste.

Ein paar winterliche Eindrücke von Haus und Garten (2020)

Scroll to Top